Anna Jermolaewa

works ǀ text ǀ biography ǀ publications ǀ documentation ǀ contact ǀ representing galleries
 
 

 

Anna Jermolaewa

Dobre czasy, złe czasy / Good Times, Bad Times

96 Seiten
Verlag für moderne Kunst, 2015

Hrsg. Anna Jermolaewa & Christiane Erharter
Beitr. von Andrea Braidt, Ekaterina Degot.
ISBN 978-3-903004-38-2

bestellen unter:

https://www.vfmk.org/de/shop/anna-jermolaewa/

 

 

 

 

Anna Jermolaewa

Step Aside

150 Seiten
Verlag für moderne Kunst, 2011

Hrsg. ICA Sofia
Beitr. von Iara Boubnova, Christian Egger, Hedwig Saxenhuber.
ISBN 978-3-86984-272-1

bestellen unter:

http://www.vfmk.de/Anna-Jermolaewa

     

download-link pdf (11 MB)

 

 

 

 

Anna Jermolaewa

Big Sister / The Five Year Plan

136 Seiten
Triton Verlag, Wien 2002

Hrsg. von Gerald Matt für die Ursula Blickle Stiftung
Beitr. von Joshua Decter, Bert Rebhandl, Gerald Matt, Yuri Leiderman.
ISBN 3-85486-149-4

bestellen unter:

http://www.bregenzerkunstverein.at/bf_pub.htm

 

     

Anna Jermolaewa

Ass Peeping

150 Seiten
onestar press, Paris 2003

The contemporary reader here finds himself confronted with a multitude of rearends that make faces, in the literal sense of Catherine M. (for whom the anatomical center is the ontological center with which communication is immediate and unmediated).

bestellen unter:

http://www.onestarpress.com/spip.php?page=artist&art=79

http://www.buchhandlung-walther-koenig.de/cat/subject/jermolaewa_anna.aspx

 

 

   

Anna Jermolaewa

Video

24 Seiten Moskau 2003
Hrsg. Von Alexander Sokolov für L-gallery
Beitr. von Alexander Sokolov, Walter Seidl

 

 

Anna Jermolaewa

Portrait in 25 Minutes

192 Seiten
SCHLEBRÜGGE.EDITOR,Wien 2005 Beitr. von Karin Pernegger
ISBN 3-85160-061-4

Anna Jermolaewa fotografiert die populäre und zugleich äußerst komplexe Situation von MalerIn, Modell und Werk am Beispiel jener PorträtzeichnerInnen, die in Städten wie Moskau, St. Petersburg oder Paris auf Straßen und Plätzen arbeiten. Die Künstlerin macht deutlich, dass sie letztlich auch eine autobiografische Spur verfolgt: ihre Ausbildung in den 1980er Jahren am St. Petersburger Kunstlyzeum, das einem konventionellen Kunstbegriff verpflichtet war.

bestellen unter:

http://www.schlebruegge.com/jermolaewa_i_e.htm

http://tinyurl.com/7feprx